Schlagwörter

, ,

Wir wollen einen schönen Community Run durch den Deister machen. Bevor wir aber etwas für alle Alters- und Leistungsklassen anbieten, erstmal dieser Beta Test. Wir wollen ausprobieren wie es ist als Guide eine Gruppe von A nach B zu bringen ohne all zu viel Schwund zu haben.

Wenn 35km mit 1000hm dir machbar erscheinen und deine Schuhe ein gewisses Maß an Profil aufweisen bist du herzlich willkommen.

So warben die Organistatoren Tanja Szech und Alex Korsch für den Community Run am 1. Advent. Ein Community Run auf schönen Trampelpfaden vor der eigenen Haustür? Sowas konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen.
Spätestens nachdem Frank Jungclaus schon am Mittwoch den Alpha Test in der Soloversion für Pantoffelhelden gelaufen ist, war mir klar dass die Strecke nichts für Anfänger sein würde. Als Abschluss für ein strammes Laufprogramm im November sicherlich aber gut geeignet.
Und so fanden sich heute am Parkplatz beim Sportplatz in Bredenbeck zehn Beta Tester ein.
IMG_4762-0.JPG
Nach dem obligatorischen Gruppenfoto ging es auch gleich los. Die abenteuerliche Strecke führte uns 34 km über Stock und Stein, über wilde MTB-Strecken, durch tiefe Spuren der Harvester und durch einen Bach. Die Strecke war stellenweise sehr anspruchsvoll. Ich machte mehrfach Bekanntschaft mit dem Boden und einmal mit einem Dornengebüsch. Insgesamt machten wir bei Temperaturen um den Gefrierpunkt etwa 1000 Höhenmeter. Da das Akku meines Smartphones mit der Kälte nicht klar kam konnte ich leider nur wenige Fotos machen. Aber ohnehin gab es nicht soviel zu sehen. Es war nebelig. Die Sichtweite betrug teilweise keine 50 Meter.
Die Strecke führte uns grob vom Sportplatz zum Völksener Schützenhaus, zur Bielsteinhütte, zum Springer Steinbruch, zur Laube, zum Mönkebierstollen, zurück zur Laube und zur Wöltjebuche. Über den Grenzweg liefen wir vorbei an der dicken Marie zum Ausgangspunkt zurück. Pünktlich zum Abpfiff der Partie SG Bredenbeck – TSV Gestorf (0:4) trafen wir wieder bei den Autos ein. Zur Belohnung gab es noch leckere Brownies, die Alex selber gebacken hatte.
Insgesamt war es ein sehr schöner, aber auch anstrengender Community Run. Eine tolle Mischung aus mir bekannten und unbekannten Trails. Und jetzt weiß ich auch, dass es im Deister eine bewohnte Höhle gibt. Man findet immer wieder was neues. Beim nächsten Mal bin ich gerne wieder dabei.
Vielen Dank an Tanja und Alex für den tollen Ausflug in den Deister.

IMG_4718-0.JPG

IMG_4724-0.JPG

IMG_4732-0.JPG

IMG_4735-0.JPG

IMG_4763.JPG

IMG_4764.JPG

IMG_4765.JPG
Die Fotos sind teilweise freundlicherweise von Alex Korsch zur Verfügung gestellt worden. Vielen Dank!

Strecke

Advertisements