Schlagwörter

, , ,

Bereits zum zehnten Mal fand heute  der Wettberger Volkslauf statt. Ein Lauf, der für mich zu den schönsten des Lauf(s)passes zählt. Ein Lauf, der in all den Jahren immer den Anspruch hatte noch besser zu werden, der nie still stand. Man merkte immer die Liebe und Hingabe von Orga und Helfern. Das Jubiläum wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. So startete ich heute zum fünften Mal hier, davon zum vierten Mal über 10 km. Ich hatte also auch ein kleines Jubiläum zu feiern.

Also machte ich mich völlig übermüdet auf nach Wettbergen. Übermüdet weil ich heute Nacht sehr viel Zeit vorm Fernseher verbracht habe. Schließlich war Ironman Hawaii. Bis zu Frodos Sieg habe ich nicht geschaut, irgendwann schlief ich ein, aber es wurde sehr spät. Wie dem auch sei. In Wettbergen war alles wieder optimal. Außer bei der Parkplatzsuche musste man sich nirgends lange aufhalten. Das Wetter war top. Schön kühl, sonnig und ein kalter Wind. Ok, letzterer hätte nicht unbedingt sein müssen.

Ich ging die 10 km gut an, konnte den Schnitt lange halten. Lediglich das Waldstück zwischen km 8 und 9 bremste minimal aus. Das Ziel erreichte ich nach einem grandiosen Endspurt in 49:50. Das ist nicht nur meine neue Jahresbestzeit, das ist meine beste Zeit seit 2012.

Diesmal blieb ich nach dem Lauf jedoch nicht mehr. Ich hätte die Atmosphäre gerne noch ein bisschen genossen. Mir war aber einfach zu kalt und ich hatte all meine Sachen im weit entfernten Auto liegen. 

Advertisements